Overblog Suivre ce blog
Administration Créer mon blog

Rechercher Une Info

8 juin 2017 4 08 /06 /juin /2017 11:50

 

Le groupe nominal précédé du déterminant :ein(mein) ou der, die das

  • Il faut mémoriser LE NOMINATIF MASCULIN ,

LE NOMINATIF ( ACCUSATIF ) FEMININ

LE NOMINATIF ( ACCUSATIF) NEUTRE

 

  • Dans tous les autres cas, l’adjectif porte la marque EN ainsi qu'au pluriel

 

 

 

Masc.

Neutre

Fém.

Pluriel

N

Der junge Mann

EinØ junger Mann

 

Das kleine Kind

EinØ kleines Kind

 

Die schöne Frau

Eine schöne Frau

 

 

 

 

 

A

 

l’adjectif prend la marque EN

D

l’adjectif prend la marque EN

G

 

 

 

Déclinaison forte Il faut apprendre et appliquer la règle suivante :

Quand il n’y a pas de déterminant ou que le déterminant n’est pas marqué , c’est l’adjectif épithète qui porte la marque du déterminant

Exemple : ich wasche mich mit dem Wasser → ich wasche mich mit kaltem Wasser

Attention ! il faut retenir 2 exceptions : au Génitif Masculin et Neutre ! ! !

 

 

 

vous pourrez compléter facilement le tableau suivant, en reportant la marque du déterminant.

 

Masc.

Neutre

Fem.

PL

N

der Wein

Gute… Wein

 

das Bier

Gute… Bier

 

die Milch

Kalte… Milch

 

 

die Apfel

Gut… Äpfel

 

A

den Wein

Gute… Wein

D

dem Wein

Gute… Wein

dem Bier

Gute… Bier

der Milch

Kalte… Milch

den Äpfeln

Gute… Äpfeln

G

GutEN WeinS

GutEN BierS

der Milch

Kalte…. Milch

der Äpfel

Gute… Äpfel

 

viele (beaucoup); einige (quelques) manche ( maints) ; wenige ( peu) se comportent comme un adjectif (déclinaison sans déterminant ): Er kennt viele alte Leute. Viele frische Blumen.
 

Repost 0
Published by C.Delpech - dans Grammaire - Grammatik
4 juin 2017 7 04 /06 /juin /2017 17:22

Voici les derniers sujets d'expression écrite donnés au bac

 

BAC LV2

Egal, ob zu Hause oder auf einem Konzert, ob im Radio oder im Internet: Musik hören zählt zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der deutschen Jugendlichen. Erklären Sie, ob das bei Ihnen auch der Fall ist und beschreiben Sie, welche Rolle Musik in Ihrem Leben spielt. (mindestens 130 Wörter)


Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen: (mindestens 130 Wörter)

Thema A
Auf einem Internetforum lesen Sie folgende Beiträge zum Thema "Konsum und Umwelt." Schreiben Sie Ihren eigenen Beitrag:
Beschreiben Sie, wie in Ihrem Familien- und Freundeskreis konsumiert wird, reagieren Sie auf die Beiträge und geben Sie Ihre Meinung zum Thema.


http://www.pedagogie.ac-nantes.fr/medias/photo/numeriser0001_1466522524668-jpg


Thema B

Wie stellen Sie sich das Leben im Jahre 2070 vor? Beschreiben Sie einige Aspekte (Umwelt, Konsum, Alltags- und Berufsleben, Wirtschaft, ... ).
Erklären Sie, was Sie daran gut oder schlecht finden.


autre sujet : Hat es Ihrer Meinung nach einen Sinn, in einer globalisierten Welt nach alternativen Lebensweisen zu suchen oder eine kulturelle Vielfalt zu pflegen? Geben Sie Beispiele und argumentieren Sie. (mindestens 150 Wörter)


 

Behandeln Sie eines der folgenden Themen: (mindestens 150 Wörter)

Thema A
Sind Sie der Meinung, dass Roboter ein Fortschritt für die Menschheit sind?
Inwiefern sind sie eine Hilfe oder eine Gefahr? Argumentieren Sie.
Thema B
Erziehung ist nur da, um einem Kind zu helfen, das Beste zu geben.
Was halten Sie von dieser Aussage? Geben Sie Beispiele und argumentieren Sie.

 

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (ca. 130 Wörter)

  1. Was ist für Sie am wichtigsten im Sport: mitmachen oder gewinnen? Schreiben Sie Ihre Meinung und begründen Sie Ihre Antwort mit Hilfe konkreter Beispiele
  2. Brauchen wir heutzutage noch Helden? Wozu? Schreiben Sie Ihre Meinung und geben Sie verschiedene Beispiele.

Autre sujet : Ist es immer gut, im Leben der/die Erste sein zu wollen? Schreiben Sie Ihre Meinung und begründen Sie Ihre Antwort mit Hilfe verschiedener Beispiele (zum Beispiel in der Schule, im Berufs- oder im Privatleben,...).(ca. 150 Wörter)


Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (ca. 130 Wörter)

Thema A


Mitbewohner gesucht !

Wir sind vier Bewohner (eine Familie mit Kleinkind, eine Rentnerin mit Katze) eines Mehrgenerationenhauses in Hamburg und wir suchen einen kinder-und tierfreundlichen Mitbewohner.

Wenn du motiviert bist, melde Dich bei uns. Stell Dich vor und sag uns, warum dich diese Wohnform interessiert.


Schreibe uns eine E-Mail an:

GenerationenHamburg@gmx.de


Thema B
Immer mehr Studenten wohnen in einer Wohngemeinschaft. Welche Vor- und Nachteile hat deiner Meinung nach diese Form des Wohnens? Erkläre.
 

  • Sind Sie der Meinung, dass Auslandsreisen und Kontakt mit Ausländern uns helfen, unser eigenes Land und unsere eigene Kultur besser zu verstehen?
    Geben Sie Beispiele.

 

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (120 Wörter):

  • Thema A:Immer mehr Menschen suchen heute nach Alternativen zum eigenen Auto. Ist es Ihrer Meinung nach möglich ohne eigenes Auto zu leben? Begründen Sie Ihre Antwort mit konkreten Beispielen.
  • Thema B: Hat das Auto überhaupt noch eine Zukunft? Was könnte dem Auto eine Zukunft sichern (Technologien, Lebensweisen, Carsharing, neue Trends)?

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (150 Wörter):

Thema A:„Made in Germany", Deutsche Marken... Was sind die wichtigsten Bereiche, die Ihrer Meinung nach zum positiven Auslandsbild eines Landes beitragen? Argumentieren Sie und geben Sie Beispiele.

http://www.pedagogie.ac-nantes.fr/medias/photo/numeriser0001_1435128529416-jpg

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (ca. 130 Wörter)
a. Nicht verreisen zu dürfen, war für Sophie Hellriegels Vater ein großes Problem. Wie wichtig ist es Ihrer Meinung nach, in andere Länder reisen zu können? Geben Sie bitte Beispiele, um Ihre Meinung zu begründen. (mindestens 120 Wörter)

b. Wie Sophies Vater fühlten sich viele DDR-Bürger nicht frei und „existenziell eingeschränkt“.
Was bedeutet es für Sie persönlich, frei zu sein? (mindestens 120 Wörter)7

 

Behandeln Sie eines der folgenden Themen: A oder B (140 Wörter)

a- Viele Jugendliche gehen auf Youtube. Aus welchen Gründen? Wie nutzen Sie selbst Youtube? (Wann? Wie oft? Wozu? ...)

b- Das Goethe-Institut organisiert einen Wettbewerb zum Thema :

„Hundert Jahre Erster Weltkrieg - Frieden in Europa“

In welcher Form würden Sie an diesem Wettbewerb gern teilnehmen? (Comic, Film, Theaterstück, Lied, usw.)

Oder interessiert Sie das nicht? Begründen Sie Ihre Antwort.

 

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (ca. 130 Wörter)

Was ist für Sie am wichtigsten im Sport: mitmachen oder gewinnen? Schreiben Sie Ihre Meinung und begründen Sie Ihre Antwort mit Hilfe konkreter Beispiele.

b) Brauchen wir heutzutage noch Helden? Wozu? Schreiben Sie Ihre Meinung und geben Sie verschiedene Beispiele.

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (ca. 130 Wörter)

Ist es Ihrer Meinung nach wichtig, die Sprache des Landes zu beherrschen, um sich zu integrieren? Was kann einem Gastarbeiter und seiner Familie auch bei der Integration helfen?

b) Wir erleben momentan eine wirtschaftliche Krise. Können Sie sich vorstellen, deshalb ins Ausland zu gehen, um dort eine Arbeit zu finden? Erklären Sie Ihren Standpunkt und argumentieren Sie!

Behandeln Sie eines der folgenden Themen! (140 Wörter) Mert et Puschke sont les personnages du texte

Was halten Sie von Merts Engagement? Wären Sie persönlich bereit, zum Beispiel ein Ökojahr oder ein FSJ (= Freiwilliges Soziales Jahr) zu machen?
Warum? Warum nicht? Argumentieren Sie!

Kann man Ihrer Meinung nach Mert und Purschke als „Helden“ bezeichnen?
Bringen Sie Argumente vor! Geben Sie zuletzt Ihre persönliche Definition von einem Helden!


 

Beantworten Sie folgende Frage! (circa 120 Wörter)

Auf einem Internetforum war folgender Beitrag zu lesen:

Hallo,
Erstmal zu mir, ich bin ein 17-jähriger Junge und besuche die Oberstufe eines Gymnasiums. Bücher fand ich schon immer totlangweilig, sogar langweiliger als Fernsehen. Ich kann einfach nicht die ganze Hysterie um Bücher verstehen. Ich habe schon so oft versucht, mir Bücher schmackhaft zu machen in den verschiedensten Genres (Komödie, Thriller, Krimi, Detektiv, Fantasy, Klassik) und nie haben mich diese Bücher wirklich interessiert. Dabei höre ich oft- "Ich liebe lesen" oder " Dieses Buch ist klasse". Könnt ihr mir erklären, warum ihr Bücher mögt oder nicht?
Antworten Sie mit einem eigenen Beitrag. (mindestens 120 Wörter)




Behandeln Sie eines, der beiden folgenden Themen. (mindestens 150 Wörter)

 

1) Hilft das Internet jungen Leuten, bessere Schüler zu werden? Argumentieren Sie

2) Können wir Online-Freundschaften ernst nehmen? Erklären Sie Ihren Standpunkt.

 

 

Behandeln Sie eines der beiden Themen. Argumentieren Sie!
130 Wörter)

a) "Ich bin deutscher Schriftsteller und brauche die deutsche Sprache. Ich muss sie hören, immer und überall".
Wie wichtig ist für Sie Ihre Muttersprache? Können Sie sich vorstellen, in einem anderen Land zu leben und eine andere Sprache zu sprechen? Rechtfertigen Sie Ihren Standpunkt!

b) Anders als im Text erzählt ein Deutscher: "Ich habe in Kalifornien gelebt und da habe ich kein Wort Deutsch gesprochen; irgendwann wollte ich einen Brief auf Deutsch schreiben und hatte enorme Probleme damit."
Kann man seine Muttersprache und Kultur vergessen, wenn man jahrelang im Ausland lebt?
Wie stehen Sie dazu?

 

 

LV1  

STMG Behandeln Sie eines der beiden Themen A oder B. (mindestens 130 Wörter)

Thema A
„Schülerinnen und Schüler engagieren sich freiwillig in Seniorenheimen für ältere Mitbürger, organisieren Vorlesenachmittage in Kindergärten oder arbeiten zusammen mit Naturschutzorganisationen”.
Sie wollen sich für Ihre Stadt oder Ihr Viertel engagieren. Was machen Sie? Stellen Sie Ihr Projekt vor.

Thema B
Warum ist die Frage Energiesparen eine wichtige Frage? Was kann man konkret machen, um ökologisch zu leben?

 

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen


a) Viele Griechen verlassen zurzeit wegen der wirtschaftlichen Krise ihr Land, um nach Deutschland auszuwandern.
Wären Sie bereit, aus beruflichen Gründen, Frankreich zu verlassen und in Deutschland oder Kanada usw. zu arbeiten? (circa 120 Wörter)


b) Mit welchen Schwierigkeiten werden die jungen Griechen konfrontiert, wenn sie ein neues Leben in Deutschland beginnen?(circa 120 Wörter)

 

Behandeln Sie eines der folgenden Themen! (mindestens 130 Wörter)
A. Eigenes Auto oder Car-Sharing? Geben Sie Ihre Meinung dazu und
argumentieren Sie!

oder

B. Was verstehen Sie persönlich unter Mobilität? Beantworten Sie diese Frage!
IV. Was wissen Sie vom Mythos Deutsches Auto? Können wir heute noch von
einem Mythos sprechen?
Erklären und argumentieren Sie! (mindestens 120 Wörter)

 

 

Behandeln Sie eines der beiden folgenden Themen (ca. 130 Wörter)

Thema A

Sind Sie der Meinung, dass Roboter ein Fortschritt für die Menschheit sind?
Inwiefern sind sie eine Hilfe oder eine Gefahr? Argumentieren Sie.

ODER

Thema B
Erziehung ist nur da, um einem Kind zu helfen, das Beste zu geben.
Was halten Sie von dieser Aussage? Geben Sie Beispiele und argumentieren Sie.



 

  1. :Behandeln Sie eines der beiden Themen:

    1.
    Essen gehört zur Kultur eines Landes. Was macht Ihrer Meinung nach auch die Identität eines Landes aus? Waskönnte auch eine Rolle spielen? Denken Sie an Sport, Musik, Literatur,Kino, Landschaften, Architektur...
    (ca. 120 Wörter)

    2.
    "In der Cafeteria der Schule gibt es jeden Tag Pommes Frites...Das ist mir zu ungesund!" (Sven, 18) :-(
    "Mit meinen Freunden essen wir oft in derSushi-Bar. Ich finde exotisches Essen fantastisch!" (Anja, 16) :-)
    "Ich esse am liebsten zu Hause! Meine Mama kann gut deutsche Spezialitäten kochen Labskaus, Spätzle...Das mag ich gern!" (Max, 17) :-)

    Und Sie? Teilen Sie die Meinung von Sven, Anja oder Max? Was essen Sie gern? Wo? Mit wem? Ist für Sie das Essen wichtig? Warum oder warum nicht? Sprechen Sie über Ihre Essgewohnheiten!
    (ca. 120 Wörter)

 


II. Behandeln Sie eines der folgenden Themen (mindestens 130 Wörter)
 

A. Die Macht der Bilder

"Wir schwärmten von Bali, inspiriert durch einen Film, den wir Anfang der dreißiger Jahre gesehen hatten, Friedrich Wilhelm Murnaus Tabu", schreibt die Erzählerin.

Meinen Sie, dass man durch einen Film positiv oder negativ beeinflusst werden kann? Erzählen Sie von Ihrer persönlichen Erfahrung.

 

B. Lebensort

Für Balian Davitian war der Bauernhof das Ende der Welt".
Leben auf dem Land: Kann das eine Chance für ein besseres Leben sein? Was halten Sie davon? Argumentieren Sie.

 

Behandeln Sie eines der beiden Themen: (mindestens 150 Wörter)

 

  • a) Lesen sollte zum Denken führen.

    Was halten Sie von dieser Aussage?Geben Sie Ihre Meinung an und begründen Sie sie mit Argumenten!



 

  • b) Dürfen sich Eltern in die Zukunftspläne ihrer Kinder einmischen?

    Geben Sie Ihre Meinung an und begründen Sie sie mit Argumenten!


VOIR AUSSI http://deutsch-aktiv.over-blog.com/2016/05/expression-ecrite-sujets.html

bon courage à tous!

 

 

 

Repost 0
Published by C.Delpech
3 mars 2017 5 03 /03 /mars /2017 08:31

Programm

Programm der französischen Schüler in Limburg

 

Donnerstag, 24.11

Ankunft der Franz. Schüler gegen 17h

Abend in der Familie

Freitag, 25.11

Ausflug nach Koblenz

Stadtbesichtigung

http://www.koblenz-touristik.de/uebernachten/stadtfuehrungen.html

 

Sa. und Sonntag

In den Familien

Montag, 28.11

Unterricht

Stadtführung von Limburg

Dienstag, 29.11

Ausflug nach Bonn

Haus der Geschichte

http://www.hdg.de/haus-der-geschichte/sammlung/

Weihnachtsmarkt

Mittwoch, 30.11

Ausflug nach Frankfurt

Dombesichtigung

http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3828&_ffmpar[_id_inhalt]=101804

Stadtrallye

Donnerstag, 01.12

Unterricht

Freitag, 02.12

Rückreise

 

Die französischen Schüler kommen jeden Morgen mit ihrer deutschen Austausch-partnerin in die Marienschule um 7h30 mit. Sie gehen in die Mensa, wo sie ihre Gruppe und französischen Lehrer treffen.

Die französischen Schüler werden von ihrer deutschen Austauschpartner nach den Ausflügen an der Marienschule oder am Limburger Bahnhof abgeholt. Die Ankunftszeiten werden vorher bekanntgegeben.

Die Teilnahme an allen Ausflügen ist verpflichtend.

 

 

Haus der Geschichte  in Bonn

Haus der Geschichte in Bonn

Séjour à Limburg du 24-11 au 02-12 2016
Frankfurt am Main

Frankfurt am Main

Séjour à Limburg du 24-11 au 02-12 2016
Europäische Zentralbank

Europäische Zentralbank

Repost 0
Published by C.Delpech - dans ECHANGES PONT Ste Max. - LIMBURG an der Lahn
6 février 2017 1 06 /02 /février /2017 14:06

 

 

Audio Equipment

Pour s'entraîner à l'épreuve de compréhension orale du bac  

la Deutsche Welle propose des documents (audio ou vidéo)

link

 sur cette page certains documents durent 1:30 environ ( durée maximale d'un document du bac)

 

 

sur la  page ci-dessous (" langsam gesprochene Nachrichten ") vous pourrez écouter les informations avec un débit lent

link

       

 

                                                                  je fonce!

sur cette page , des vidéos plus longues qui ont l'avantage d'être proposées avec une fiche de travail (Aufgaben), le scripte (Manuskript) ou des sous-titrages  (mit Untertiteln)!

 sur la même page , à droite , un large choix  de thèmes dans les archives (Video-Thema – Archiv)

 

http://www.dw.com/de/deutsch-lernen/video-thema/s-12165

 

 

c'est génial, non?

( Image de DW )

Repost 0
Published by C.Delpech - dans BAC épreuves - lexique - METHODOLOGIE